Über sich selbst Hinauswachsen

„Hast du dir das auch wirklich gut überlegt?“. Das musste ich mir von Familie und Freunden anhören, nachdem mein Entschluss feststand, nach dreißig Jahren Betriebszugehörigkeit als Redaktionsassistentin bei einer der großen Tageszeitungen Baden-Württembergs noch einmal den Sprung zu wagen und den Arbeitgeber zu wechseln. Einzig mein damaliger Chef freute sich für mich. Und das ganz sicher nicht, weil er mich loswerden wollte. Mein Arbeitsplatz wäre später Umstrukturierungsmaßnahmen zum Opfer gefallen und man hätte mich firmenintern irgendwohin versetzt. Genau: irgendwohin! Und irgendwohin wollte ich nicht. Da kam der Zufall ins Spiel, der bekanntlich Wege geht, wo die Absicht gar nicht hinkommt… Um es kurz zu machen: Mir wurde die Stelle als Büro-/Redaktionsassistenz bei Sympra angeboten, und ich griff zu.

Aus einer Redaktion mit knapp 200 Mitarbeitern in ein Unternehmen mit knapp 20 Mitarbeitern zu wechseln, war mir anfangs etwas fremd. Was mich ganz schnell überzeugt hat, waren die kurzen Dienstwege, die flachen Hierarchien, ein mehr als abwechslungsreicher Arbeitsalltag und – finally but importantly – die Kolleginnen und Kollegen.

Das Vertrauen des Teams in mich, eigenverantwortliches Arbeiten ohne damit alleingelassen zu werden, immer wieder Neues dazuzulernen und an den Herausforderungen über sich selbst hinauszuwachsen – das ist für mich Sympra.

Wenn ich heute von meiner Arbeit und dem Miteinander bei Sympra erzähle, hören sich die Worte ganz anders an: „Susanne, du hast alles richtig gemacht“. Genau so sehe ich das auch.

Über den Verfasser

Susanne Seiberlich ist Redaktionsassistentin bei Sympra. Bevor sie zum Sympra-Team stieß, unterstützte sie die Redakteure in unterschiedlichen Ressorts einer großen Tageszeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.