Sympra stands with Ukraine

Wir bei Sympra verstehen uns als weltoffene und tolerante Menschen mit einer klaren, wertebasierten Haltung. Unsere internationalen Aktivitäten lehren uns täglich, unvoreingenommen miteinander umzugehen. Uns, die wir nur Frieden kennen, erschüttert die aktuelle Lage in der Ukraine tief. Darum haben wir unser Mitgefühl in aktive Hilfe umgesetzt – und werden das weiter tun. Mit der Deutschen Humanitären Stiftung (DHS) unterstützen wir einen langjährigen Partner, von dem wir wissen, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie am nötigsten gebraucht wird. Mit Geld- und Sachspenden aus den eigenen Taschen und aus der Unternehmenskasse – und mit Arbeitskraft: Ab Montag übernimmt die DHS die Erstaufnahmestelle ukrainischer Flüchtlinge an der polnisch-ukrainischen Grenze von den dortigen Einsatzkräften – wir stellen unsere GF frei, um als Teil des Einsatz-Teams vor Ort zu unterstützen.

Über den Verfasser

Veit Mathauer ist einer der beiden Geschäftsführer von Sympra. Wirtschaftswissenschaftler, Journalist, PR-Mensch, Boardmitglied im internationalen Public Relations Network (PRN) und Blogger. Ansonsten auch in den einschlägigen sozialen Netzwerken zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare zu diesem Post

Anne

1-Ukraine wird gewinnen. 2- Die Ukraine sollte sowohl der NATO als auch der EU beitreten.

Veit Mathauer

Meine Kollegin Veronika Höber hat ein Posting über ihren Einsatz an der polnisch-ukrainischen Grenze veröffentlicht: https://www.sympra.de/grenzgang-schlaglichter-auf-einen-hilfseinsatz-an-der-polnisch-ukrainischen-grenze/