SINNFLUTEN: Sympra zeigt Werke von Klaus Heuser

Am 12. Dezember 2020 wäre Klaus Heuser 80 Jahre alt geworden. Leider ist er 2017 gestorben. Wer jemals in seinem Cannstatter Atelier war, wird die vielfachen Eindrücke nie mehr vergessen. Ausgeschnittene Bilder und Zitate, Plakatabrisse, Werbe-Flyer, Fundstücke und Verpackungen verschmelzen mit der Inneneinrichtung zu einem kreativen Konglomerat. Katrin und Marko Schacher haben den gesamten Nachlass gesichtet und für unsere Büroräume eine Best-of-Auswahl seiner Gemälde, Collagen, Decollagen, Frottagen, Sandbilder und Assemblagen aus allen Werkphasen ausgewählt und – abgestimmt auf die Räume und deren Nutzung vor Ort – gehängt. Darunter befinden sich teils noch nie öffentlich gezeigte Werke.

Besondere Bedeutung verdienen Klaus Heusers bunte Pop-Art-Gemälde der 1970er Jahre, die es locker mit Uwe Lausen aufnehmen können. Mitte der 1980er Jahre entstehen Frottagen und erste Collagen. Die folgenden Arbeiten stehen in der Tradition von Dada und den großen Decollagisten wie Wolf Vostell und Mimmo Rotella. Mit seinen Sandbildern der 1990er Jahre verbindet Klaus Heuser malerische Finesse und Materialästhetik zu einer beeindruckenden Sinnlichkeit. Mit seiner „Tra Ra Art“ kritisiert Heuser in den 1990er Jahren den aufgeblasenen Kunstbetrieb und fokussiert freiwillige und unfreiwillige Medien-Kasper. In seinem „Zyklus Nürnberger Straße“ von 2011/12 vereinen sich dicke Schichten von Plakaten und ausgeschnittene Abbildungen aus Zeitschriften zu poetischen Landschaftsbildern.

Die Ausstellung ist vom 1. Oktober 2021 bis 30. November 2021, dienstags bis freitags von 14.00 bis 18.00 Uhr und gern nach Vereinbarung zu besichtigen. Bitte aktuelle Corona-Sicherheitsmaßnahmen beachten.

Über den Verfasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.