Kunst im (Stadt-)Kaufhaus

Öffentlichkeitsarbeit in allen Facetten – das ist unsere Spezialität. Das fängt bei der Pressearbeit an, geht über Social Media bis hin zu Live-Kommunikation in Form von Messen oder Events. Für unseren Kunden, den MFK Mund- und Fußmalende Künstler Verlag, haben wir beispielsweise eine Roadshow konzipiert und umgesetzt. Schauplatz der Premiere von „MFK on tour“ Anfang Oktober war das Stuttgarter Stadtkaufhaus „Das Gerber“.

Von der Idee zur ersten Skizze

Das Geheimnis der Live-Kommunikation ist der unmittelbare Kontakt zum Publikum. Ein bisher vielleicht nur virtuelles oder visuelles Produkt – im Fall des MFK-Verlags sind das Grußkarten, Kalender oder auch Spiele mit Motiven der Künstler – wird auf einmal real erlebbar und greifbar. Es geht um „Über die Schulter gucken“, wenn ein Mund- oder Fußmaler den Pinsel über die Leinwand bewegt. Und das mitten in einem Einkaufszentrum. So wollten wir Nähe und Transparenz schaffen, mögliche Berührungsängste nehmen und vor allem: Die Kunst zeigen! Hierfür konzipierten wir gemeinsam mit einem langjährigen Partner einen hellen und luftigen Messestand. Einer, der wiederverwendbar ist. Mit Teppichboden im Corporate Design, selbstverständlich. Und großzügigen Flächen, auf denen die beiden Künstler ihre Maldemonstrationen zeigen sollten.

Das Drumherum

Motive für Flyer, Stelen und Künstlerporträts, Utensilien für den Stand, Content für die Online-Kanäle, Pressearbeit… Das komplette Repertoir eben, um ein rundes Event draus zu machen. Hier alles zu bedenken, die Fäden in der Hand zu halten und gleichzeitig kreativ zu sein – das ist ein Zusammenspiel aus Querdenken und professionellem Projektmanagement. Und Spaß.

Es ist angerichtet!

Wer PR in einer Agentur macht, der kennt das Gefühl, das Ergebnis seiner doch sehr immateriellen Arbeit zu sehen: Es ist toll! Sei es ein Artikel in einem Fachmagazin, ein fertig gedrucktes Exemplar einer Mitarbeiterzeitung, ein Messestand. Schon 14 Tage vor der Veranstaltung standen die Stelen mit dem Hinweis an zentralen Punkten im Gerber. Am Veranstaltungstag selbst wurde bis zur letzten Minute noch gebaut, gespannt, gehängt und gesaugt, damit alles perfekt ist. Es konnte los gehen!

„So schön kann ich nicht malen…“

Bilder angucken ist das eine, aber dabei zu sein, wenn sie entstehen, ist das andere. Insbesondere wenn die Künstler seit einem Unfall im Rollstuhl sitzen oder aufgrund einer Contergan-Schädigung ohne Arme zur Welt kamen. Lars Höllerer und Antje Kratz sorgten durch ihre Maldemonstrationen für Erstaunen und Bewunderung. Groß und Klein nutzten die Gelegenheit, mehr über die Kunstschaffenden hinter den MFK-Produkten zu erfahren.  Und nicht zuletzt auch direktes Feedback zu den Bilder zu geben – ob nun wie gewünscht eine US-Fahne statt roten Streifen auf einmal welche in Lila bekommen soll, haben wir an dieser Stelle einfach offen gelassen…

Über den Verfasser

Jasmin Sieverding ist seit Mai 2012 bei Sympra und als Senior Consultant tätig. Leidenschaftlich beschäftigt sie sich mit Fragen der Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.