Ein internationaler Einblick in die Welt der PR

Unsere Trainee Wibke Kroll hat im Rahmen des Public Relations Network (PRN) Austauschprogramms zwei Wochen lang in unserer Partneragentur Prova im englischen Warwick hospitiert. Sarah Hookey, Head of Operations bei Prova, hat sie nach ihren Erfahrungen gefragt und danach, wo sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der täglichen Arbeit sieht.

Was führt Dich nach Warwick?

Ich habe Journalismus und Public Relations in Stuttgart studiert. Während meines Studiums arbeitete ich zunächst für ein IT-Unternehmen und später für einen globalen Technologieanbieter. Als ich meine Karriere bei Sympra begonnen habe, war es mein Wunsch, ein paar Wochen im Ausland zu verbringen, um eine andere Perspektive auf PR zu bekommen. Aufgrund meiner schlechten Französischkenntnisse (und auch, weil es die letzte Chance sein könnte, so einfach für eine Hospitanz nach Großbritannien zu kommen) habe ich Richard gefragt, ob ich Prova besuchen kann. Da sich auch die Branchen unserer beiden Agenturen überschneiden war es ein „perfect match“.

Wo siehst Du Gemeinsamkeiten oder Unterschiede in der täglichen PR-Arbeit?

Ich sehe viele Ähnlichkeiten, wenn es um die Betreuung und Beratung der Kunden geht, sei es die Besprechung von PR-Plänen, der tägliche Kontakt mit Journalisten oder das Schreiben von Pressemitteilungen und Fachartikeln. Jedoch verwendet Prova auch andere Instrumente, wie z.B. Blogger Relations – aber das ist natürlich immer davon abhängig, was zum jeweiligen Kunde passt. Unterschiede habe ich bei den monatlichen Evaluationen und bei den wöchentlichen Meetings gesehen. Prova bespricht häufig im Team, was relevante Inhalte für die eigenen Social-Media-Kanäle sein könnten, während sich das Sympra-Team eher über laufende Projekte austauscht.

Wibke’s morgendlicher Weg zur Arbeit durch den historischen Stadtkern von Warwick.

Was war Dein Highlight während Deiner Zeit bei Prova?

Das ist gar nicht so einfach, die ganzen zwei Wochen waren perfekt organisiert: Ich hatte die Gelegenheit, einen tiefen Einblick in die internen Prozesse zu bekommen, an Treffen mit Kunden teilzunehmen und mehr über Kommunikation im Allgemeinen zu erfahren und nicht zu vergessen: die Midlands zu erkunden. Eines meiner Highlights war die CIPR Midlands Pride Awards Ceremony in Birmingham, zu der ich meine Kollegin Aimee begleiten durfte. Es ist immer wieder inspirierend zu sehen, wie gut durchdachte PR-Kampagnen umgesetzt werden und wenn dann die harte Arbeit belohnt wird.

Wie können wir unser internationales Netzwerk noch stärker nutzen?

Das Public Relations Network wurde gegründet, um PR-Spezialisten auf der ganzen Welt zusammenzubringen und so eine gute Beratung und Qualität in internationalen Kampagnen, über Ländergrenzen hinweg zu ermöglichen. Das ist ein großer Mehrwert für die Partneragenturen und ihre Kunden. Neben den halbjährlichen Mitgliedertreffen sollten wir das Austauschprogramm noch stärker nutzen, um unsere Beziehungen zu stärken und um voneinander zu lernen.

Das Prova-Team und Wibke beim Montags-Meeting.

Über den Verfasser

Wibke Kroll studiert Crossmedia Redaktion/Public Relations and der HdM, ist seit Februar Werkstudentin bei Sympra und ist auf Xing, Facebook und Instagram aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.