Bei Blumenkohlköpfen und Brennstoffzellen – 30 years ahead

Es ist schon erstaunlich, was man bei Sympra so alles erlebt über die Jahre. Ich kann mich noch gut an die 5. Internationale Tomaten Konferenz 2008 in den Niederlanden erinnern. Damals haben wir die Fachpresse aus 15 Ländern Europas dort versammelt – und ich habe viel über Tomaten und anderes Gemüse erfahren. Ein wichtiger Aspekt bei der Vermarktung: Die Portionen müssen kleiner werden! Ein Single-Haushalt kauft halt keinen ganzen Blumenkohl mehr. Und heute liegen diese kleinen Blumenkohlköpfe überall in den Supermärkten bereit. Ebenso wie die Cocktailtomaten – eine Snack-Erfindung aus den 90ern.

Ganz ähnlich verlief es mit der Brennstoffzelle, mit der sich Sympra bereits seit 20 Jahren beschäftigt – von den frühen Entwicklerkonferenzen bei Daimler-Benz bis zur heutigen serienreifen Endanwendung. Und das ist für mich das Tolle: Wir sind häufig wirklich ganz vorne mit dabei. Wir kommunizieren als erste für unsere Kunden Lösungen, lange bevor sie als Trend in der breiten Anwendung bekannt sind. Als Sympraner ist man damit anderen manchmal 5, 10, 20 oder sogar 30 Jahre voraus.

 

Über den Verfasser

Christoph Miller ist Senior Consultant und Unitleiter für Maschinen- und Anlagenbau bei Sympra. Darüber hinaus berät er Kunden aus den Bereichen Baustoffe und Immobilienwirtschaft bei der Produkt-PR, bei Corporate-Publishing-Projekten und bei der Kommunikation mit gesellschaftlichen Gruppen sowie bei der Gestaltung interner Kommunikationskanäle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.