Auf einen Kaffee mit der Welt

„Ich fliege nächste Woche nach Taipeh. Wir haben da ein Meeting mit allen Partnern aus unserem internationalen PR-Netzwerk“. Vor einem Jahr wäre dies durchaus noch vorstellbar gewesen und das einzige Problem dabei vermutlich der CO2-Fußabdruck. Mittlerweile haben wir einen ganz anderen Blick auf das Thema Reisen, privat und auch beruflich. In Deutschland sind wir gerade in den zweiten Shutdown während der Corona-Pandemie gestartet, sogar von Reisen zu Verwandten wird abgeraten. Taiwan kommt einem da auf einmal noch weiter weg vor als sowieso schon. Das Meeting mit allen Mitgliedern des Public Relation Network (PRN) in Taipeh wurde selbstverständlich abgesagt und findet nun im Januar virtuell statt. Sympra ist exklusiver PRN-Partner in Deutschland.

Natürlich hat die Zusammenarbeit im Netzwerk aufgrund der Entfernung auch schon vor Corona hauptsächlich digital stattgefunden. Trotzdem verändert die aktuelle Situation die Interaktion zwischen den Partneragenturen. Denn: Auf der ganzen Welt sind die Menschen mehr zuhause, arbeiten eventuell aus dem Homeoffice, betreiben Social Distancing. Um sich trotzdem nicht komplett abzuschotten, sind viele Menschen sehr aktiv in Sachen Networking – vom eigenen Schreibtisch aus. Der internationale Austausch hilft dabei zu verstehen, wie die Situation in den anderen Ländern gerade ist und wie die verschiedenen Agenturen damit umgehen. Welche Erfahrungen wurden gemacht? Was ist anders und was gleich? Ein virtuelles Meeting kann diese Fragen klären und die Beteiligten können enorm viel voneinander lernen.

Regelmäßige Treffen mit allen 27 Agenturen, die auf dem ganzen Globus verteilt sind, sind in der Praxis sehr schwierig zu organisieren. Außerdem ist der Austausch in großen Runden oft nicht so intensiv wie in kleineren Meetings. Die Mitglieder des Netzwerkes PRN haben sich deshalb dazu entschlossen, regelmäßig in regionalen Gruppen zusammenzukommen und sich auszutauschen – über die aktuelle Situation, Kooperationen und vieles mehr. So treffen sich die europäischen Partneragenturen alle sechs Wochen, die Mitglieder im amerikanischen Raum einmal pro Quartal. Die Agenturen in Asien kommen bald zum ersten Mal in der regionalen Konstellation zusammen.

Und wer zwischendurch Lust auf einen internationalen Austausch hat, der fragt einfach mal nach, ob jemand Interesse an einem virtuellen Kaffeetrinken hat – in Europa und der ganzen Welt.

Über den Verfasser

Lisa Curdes ist Projektassistentin bei Sympra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.