Vom Arbeiten in einem internationalen Agenturnetzwerk

Thema bei Sympra: Internationale PR im AgenturnetzwerkDie Welt ist ein Dorf geworden. Nicht nur große Konzerne müssen sich darauf einstellen: Auch viele kleine und mittlere Unternehmen stehen früher oder später vor der Herausforderung, ihre Produkte und Dienstleistungen auch im Ausland anzubieten. Damit einher geht unmittelbar der Bedarf an internationaler Kommunikation. Global abgestimmt und doch an nationale und regionale Gegebenheiten angepasst, so sollte sich ein zeitgemäßes Unternehmen heute präsentieren.

Sympra kommt dem steigenden Bedarf an grenzüberschreitenden Public-Relations-Aktivitäten seit einigen Jahren verstärkt entgegen: Statt sich einem etablierten Agenturnetzwerk anzuschließen, hat die Stuttgarter PR-Agentur mit Büros in Berlin und München mit den Anstoß zur Gründung eines eigenen Netzwerks inhabergeführter PR-Agenturen mit hohem Qualitätsanspruch gegeben. Über die Erfahrungen im und mit dem Public Relations Network (PRN) berichtete Sympra-Geschäftsführer Veit Mathauer am Abend des 15. Juni 2008 bei einer Veranstaltung der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG), die bei Sympra in Stuttgart stattfand. Titel der Abendveranstaltung: “Hitting the Headlines – vom Arbeiten in internationalen Agenturnetzwerken”.

Netzwerk bietet Zugriff auf PR-Agenturen in 21 Ländern

Ausschlaggebend für den Aufbau des internationalen Netzwerks von PR-Agenturen war laut Veit Mathauer der Wunsch vieler Kunden, im Bedarfsfall rasch international Public Relations aufbauen und nutzen zu können. Für Sympra sei PRN eine wichtige Infrastruktur, auf deren Basis die Agentur auf Anfragen reagieren könne. Nach einem Testbetrieb 2005 und der Gründung mit neun Mitgliedern im Jahr 2006 ist das Netzwerk bis Juni 2009 auf 21 Mitglieder in unterschiedlichen Ländern angewachsen, Tendenz rasch steigend. Ein dreiköpfiges Board unter anderem mit Sympra-Beteiligung, zwei Mitgliederversammlungen jährlich, verschiedene interne Kommunikationstools wie ein Newsletter sowie ein teilweise durch Umlagen finanziertes Sekretariat, das von Deutschland und Italien gemeinsam gemanagt wird, sorgen für den operativen Zusammenhalt. Ein “Bill of Rights” definiert die Regeln im Miteinander und sorgt dafür, dass der Umgang zwischen den Partneragenturen fair bleibt.

Input und Output stehen bei der internationalen Zusammenarbeit in direktem Verhältnis, so Mathauer. Mitgliedsagenturen, die sich eher passiv verhielten, seien mitunter vom Ergebnis des internationalen Networking enttäuscht. Aktivere Netzwerkmitglieder würden daher stärker profitieren und PRN in höherem Maße als Katalysator fürs Neugeschäft betrachten. Ein Geben und Nehmen, das ganz nebenbei jede Menge organisatorische und kulturelle Hürden meistern muss. Anhand einiger unterhaltsamer Beispiele skizzierte Mathauer die durchaus unterschiedliche Herangehensweise von PR-Agenturen in aller Welt an ein und dieselbe Aufgabe. Wenn Italiener mit Indern, Franzosen und Deutschen an einem Projekt arbeiten, dann kann man sich vorstellen, dass kulturelle Unterschiede auftreten können – umso wichtiger, dass enge persönliche Beziehungen als Grundlage den Projekterfolg dennoch sichern. Vineeta Manglani, die bei Sympra als Native Speaker für internationale Aktivitäten zuständig ist, betonte in diesem Zusammenhang, wie wichtig es sei, dass die internationalen Partner “like-minded” sind, also gleichgesinnt, handverlesen. Dass PRN-Mitglieder sich bei den Mitgliederversammlungen des Agenturnetzwerks persönlich kennenlernten, sei von unschätzbarem Wert und helfe bei der Auswahl der richtigen Partner. “It’s people Business”, hatte auch Veit Mathauer in seinen Präsentationsfolien formuliert.

Wie unkompliziert und schlank innerhalb des Agenturnetzwerks kommuniziert wird, demonstrierte eine Videokonferenz: Während der Abendveranstaltung wurde Gaye Carleton von der US-Partneragentur Mantra zugeschaltet und berichtete live darüber, die sie das Unternehmen Kärcher aus Winnenden mit dessen Reinigungsaktion für die “Space Needle” in Seattle in die Medien gebracht hatte – New York Times inklusive. Dabei sei es von großem Wert gewesen, mit Sympra einen Ansprechpartner vor Ort in Deutschland zu haben.

Demnächst Public Relations auch in Dubai, Osteuropa, Südostasien und Kanada

Die nächsten Highlights für PRN stehen bereits fest: Neben der Ende Juni 2009 anstehenden Mitgliederversammlung in New York soll es sich dabei um die Aufnahme von Neumitgliedern in Dubai, Osteuropa, Südostasien und Kanada handeln.

Vortragsfolien von Veit Mathauer zum DPRG-Event

Links:

Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG): www.dprg.de
Kärcher reinigt die Space Needle: www.karcher.de/de/Sponsoring/Kultur-Sponsoring/Space_Needle.htm
Public Relations Network (PRN): www.pr-network.biz

Bild: iStockphoto

Über den Verfasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.