Zum letzten Mal bei Loretta?

Das Alimentari da Loretta ist ein italienischer Lebensmittelladen, der auch Mittagstisch anbietet, in der Römerstraße im Stuttgart Süden. Hinter dem Laden gibt’s eine winzige Küche, und wenn man durch die durchgeht, gelangt man über eine kleine Treppe in einen Raum, die „Kulturgarage“. Die Inhaberin Loretta Petti veranstaltet dort regelmäßig Lesungen, Konzerte und andere Events und trägt so zur kulturellen Bereicherung, nicht nur im Viertel, sondern in der ganzen Stadt bei. Es ist gemütlich bei Loretta, eng, heimlig, urig.

Sympra verbindet mit dieser Location die Erinnerung an schöne Feste, vor allem Agenturweihnachtsfeiern. Keine Ahnung, wie oft wir in den vergangenen fünfundzwanzig Jahren dort gefeiert haben. Da wir fast jedes Jahr dort waren, dürften es mindestens 15-18 Mal gewesen sein. Loretta ist die perfekte Gastgeberin: Nach dem Begrüßungsprosecco geht’s los mit riesigen Antipasti-Platten, die eigentlich alleine schon die Mannschaft stattmachen könnten. Danach hausgemachte Pasta, mindestens drei Sorten und drei Saucen. Jetzt der Hauptgang samt Beilagen („Ich habe Kaninchen und Hühnchen, soll ich Euch auch noch Fisch machen?“). Wenn man glaubt, man sei nun endgültig an seiner Kapazitätsgrenze angelangt – Fehlanzeige: Zum Abschluss kommt jede Menge Nachtisch, zu erwähnen u. a. eine Kalorienbombe, bestehend aus Sahne, Mascarpone und Früchten, die so lecker schmeckt, dass auch sie noch wegkommt. Dazu wunderbaren Hauswein, Grappa … Sympraweihnachtsfeiern ziehen sich daher meist bis in den frühen Morgen. Schon traditionell: „Ich lasse Euch den Schlüssel da; schließt ab und werft ihn mir in den Briefkasten!“

Wundert sich jetzt der Leser, dass wir, kaum ist die Weihnachtsfeier vorbei, meistens gleich fürs Folgejahr reservieren?

Loretta und Sympra, das ist eine Freundschaft seit den 1990er Jahren. Die Weihnachtsfeiern in der Römerstraße sind Teil der Symprastory, Höhepunkt zum Jahresabschluss fürs Team, bleibende Erinnerung auch für viele ehemaligen Kollegen.

Am 21./22. Dezember 2017 feiern wir womöglich zum letzten Mal bei Loretta.

Denn: Ihr Vermieter hat ihr gekündigt. Wegen Eigenbedarf. Das Haus soll renoviert und zu einem Mehrgenerationenhaus umgebaut werden. (Die ganze wunderliche Geschichte gibt’s zum Nachlesen z. B. hier.) Okay, dem Gebäude tut eine Sanierung sicher gut. Dass damit aber eine kulturelle und kulinarische Institution verschwinden soll, ist mehr als schade. Es wäre ein weiteres Beispiel für die Gentrifizierung im Stuttgarter Süden, bei der das, was das Viertel eigentlich ausmacht, weggeräumt wird.

Für den Erhalt des Alimentari da Loretta und die Kulturgarage haben Fans der Einrichtung zu einer Online-Petition aufgerufen:
https://www.openpetition.de/petition/online/loretta-muss-bleiben

Ob’s was bringt? Auf jeden Fall zeigen Kunden und Freunde von Loretta, engagierte Bürger, dass sie mit dieser Entwicklung nicht einverstanden sind.

Wir hoffen das Beste. Vor allem für Loretta. Aber auch für unsere Weihnachtsfeiern.

Über den Verfasser

Veit Mathauer ist einer der beiden Geschäftsführer von Sympra. Wirtschaftswissenschaftler, Journalist, PR-Mensch, Boardmitglied im internationalen Public Relations Network (PRN) und seit einiger Zeit Blogger. Ansonsten auch in den einschlägigen sozialen Netzwerken zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.