Shop ‘til you drop: Neuer Online-Shop des MFK-Verlags

mfk-shopNein, so was haben wir noch nie gemacht. Und nein, es gehört auch nicht zu unserem Tagesgeschäft. Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, gehörte vieles von dem, was wir mittlerweile für (alle unsere) Kunden tun, früher nun mal nicht zum Tagesgeschäft einer klassischen Public-Relations-Agentur. Aber wir sind ja auch schon lange keine klassische Public-Relations-Agentur mehr.

Trotzdem gehört zur umfassenden Kommunikationsberatung nun eben auch ein Blick auf den Vertrieb. Für unseren langjährigen Kunden, den Mund- und Fußmalende Künstler Verlag GmbH, haben wir bisher Presseinformationen, Produktinformationen, Website-Texte, Flyer, Magazine oder Broschüren getextet. Wir haben Internationale Ausstellungen organisiert und Radiointerviews mit den Künstlern initiiert, um den Verlag einer breiteren Zielgruppe vorzustellen. Letztes Jahr haben wir die Website komplett neu erstellt, und die nächste Ausstellung ist auch schon in Planung. Und ab und zu, wenn wir mit dem Kunden zusammen saßen, fragten wir dann auch „Wie wäre es denn, wenn Sie einen Online-Shop machen würden?“ Denn bisher setzte der Verlag allein auf den Direktvertrieb. Zweimal im Jahr werden Grußkarten mit mund- und fußgemalten Motiven ausgesandt, die der Empfänger mit einem beiliegendem Überweisungsformular bezahlen kann oder eben nicht. Will man mehr Karten bestellen, oder andere Produkte wie z. B. Bücher kaufen, musste man diese telefonisch oder schriftlich bestellen. Ja, und irgendwann bekamen wir auf unsere Frage dann ein „Ok, lasst uns einen Online-Shop machen!“ Und eben der ist jetzt fertig und online.

Für uns und für den Verlag war das ein Novum. Wir haben nur wenige Kunden im Endverbraucher-Segment, und Shops werden dort meist vom Vertrieb oder Marketing her aufgesetzt. Bei einem kleinen Verlag, wie dem MFK-Verlag, ist das natürlich nicht möglich, so haben wir gemeinsam mit der Visia GmbH, einer Agentur für Informationsdesign, den Shop umgesetzt. Meine Kollegin Ines Kübler und ich hatten schon viel Vorarbeit für das Projekt geleistet, dennoch sind wir natürlich keine Shop-Expertinnen und haben als Kickoff einen Dreier-Termin mit Visia, MFK-Verlag und uns gemacht. So waren alle auf demselben Stand und wussten, um was es in den nächsten Wochen gehen würde. Nämlich:

  • Produkte strukturieren,
  • Texte schreiben,
  • Bildmaterial sammeln und bearbeiten,
  • alles Rechtliche klären,
  • die Artikel einpflegen,
  • kategorisieren,
  • miteinander verknüpfen,
  • suchmaschinenoptimieren,
  • redigieren,
  • fotografieren,
  • ausmessen
  • und testen, testen und nochmal testen.
    .

Und irgendwann dann die finale Freigabe erhalten und den Shop live schalten. Das war ein super Gefühl am 12. Oktober! Und dann am nächsten Morgen ins Büro zu kommen und festzustellen „Da haben schon drei was gekauft, obwohl wir noch gar nix öffentlich darüber erzählt haben!“

Für mich war es ein ziemlich spannendes Projekt, zum einen, weil wir von den Texten her viel werblicher schreiben mussten, als wir das sonst für die Medien tun dürfen. Und zum anderen fand ich es als Online-Shopper auch ganz spannend, in die Tiefen der Shop-Software zu steigen. Auch wenn ich ab und zu an die logischen Grenzen gestoßen bin, zum Beispiel als es um die Versandkostenregeln ging. Aber zum Glück konnte mir unser Ansprechpartner bei Visia immer ruckizucki helfen. Und zum Glück hatten wir in der Zeit zwei echt gute Praktikantinnen, die uns hier bestens unterstützt haben. Alle sind glücklich. Good job!

Und für alle, die es ganz genau wissen wollen:

Website:
Die neue Website ging im November 2013 an den Start. Die Grafik kam von unserer Partnerin Sabine Reissner, die alle anderen MFK-Publikationen für uns gestaltet. Als CMS hat uns die Visia GmbH OpenWGA™ installiert, was echt super von der Bedienung ist.

Shop:
Für den Shop haben wir die Software oxid eshop verwendet. Da gibt es jede Menge Funktionen, die wir noch nicht brauchen, aber dann jederzeit aktiv schalten können. Produkte können ganz einfach eingepflegt werden und wenn man das „speichern“ nicht vergisst, ist das eine recht unkomplizierte Angelegenheit.

 

Ach so, eine kurze Presseinformation haben wir dazu auch geschrieben.

Über den Verfasser

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *