Jubiläum mit Perspektive: Ein Zukunftsprojekt und die begleitende Kommunikation

Am Anfang stand ein Firmenjubiläum – ein Hundertjähriges – daraus entwickelte sich ein Zukunftsprojekt mit weltweiter Ideensuche, Impulsgebern unterschiedlichster Disziplinen und Entwicklerteams. Entstanden sind daraus wegweisende Ideen für das initiierende Unternehmen und eine preisgekrönte Ausstellung, die die Ergebnisse der Ideensuche professionell visualisierte und der interessierten Öffentlichkeit im Museum und auf diversen Messen und Veranstaltungen zeigte. Außerdem gab es ein messebegleitendes Symposium sowie zwei Bücher, die sich mit aufwendigen Illustrationen mit der Vergangenheit und mit der Zukunft des Themas beschäftigen – dem Boden. Begleitet wurde das gesamte Projekt von einem Webauftritt und einem Paket flankierender Kommunikationsmaßnahmen in Print- und Onlinemedien, für die wir verantwortlich zeichnen.

Worum ging es dabei?

Die Uzin Utz AG, Komplettanbieter für Bodensysteme und Maschinen für die Bodenbearbeitung wollte zu ihrem 100-jährigen Bestehen den Blick von Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen in Richtung Boden lenken und Raum schaffen für kreative Entwicklungen. Viele Konzepte wurden diskutiert, den Zuschlag erhielt das Kreativ-Projekt „Die Zukunft unter uns“, bei dem sich u.a. Designer, Architekten, Künstler, Soziologen, Filmemacher und Raumfahrer mit der Frage beschäftigten „Wie sieht der Boden der Zukunft aus?“ Das Unternehmen wollte damit den Blick bewusst weg von althergebrachten Denkmustern und ganz unvoreingenommen in die Zukunft richten. Impulsgeber aus verschiedenen Branchen und Kreativteams sollten ihre ganz persönlichen Ideen zum Thema Boden entwickeln. Die Fortschritte dieser Denkfabrik wurden fortlaufend auf der Website www.die-zukunft-unter-uns.de dokumentiert, im Bodenreport auf Facebook gab es die Möglichkeit zum kreativen Austausch und zur Beteiligung. Vier Monate nach dem Startschuss des Projekts haben wir die Ergebnisse der Öffentlichkeit und der Presse bei der Eröffnung der zweiwöchigen Ausstellung im Stadthaus Ulm präsentiert.

Was passierte genau?

Zahlreiche Interviews mit Impulsgebern aus allen gesellschaftlichen Bereichen fanden statt, namhafte Architekten, Designer und Künstler wurden beauftragt, konkrete Konzepte eines Bodens von morgen zu entwickeln. Heraus kamen spannende und interessante Ausblicke auf künftige Materialien, ressourcenschonende Produktinnovationen und die Vorzüge, die der Boden der Zukunft bieten könnte: transportable, ultraleichte Vakuumkonstruktionen, Boden, der Energie spendet, uns den Weg weist, bei Gefahr Signale sendet oder verbrauchte Luft in frische umwandelt. Zahlreiche Besucher sowie Journalisten, Mitarbeiter und Kunden bestaunten die Präsentation der Bodenideen der Zukunft im Ulmer Museum, auf der Fachmesse Domotex 2012 und bei anderen Events. Ergänzend zur Ausstellung organisierten wir auf der Contractworld in Hannover ein Symposium, bei dem Wissenschaftler die Ergebnisse des Projekts und zukünftige Bodenentwicklungen diskutierten. Die Fach- und die Lokalpresse griff das Thema „Die Zukunft unter uns“ unter unterschiedlichen Aspekten auf, das Ausstellungskonzept mit seinem inhaltlichen Leitmotiv einer Zukunftswerkstatt erhielt gleich mehrere Auszeichnungen. „Ein faszinierender Laborraum zum Anfassen und Interagieren“, lautete das Urteil der Designexperten in den Jurys, die nach dem red dot award: communication design 2012 und dem „Focus in Silber“ beim Internationalen Designpreis Baden-Württemberg das Gesamtkonzept der Ausstellung auch zum Winner des German Design Award 2013 machten, der vom Rat für Formgebung vergeben wird.


Das Projekt „Die Zukunft unter uns“: Fazit und Ausblick auf die Reise in die Zukunft des Bodens

Die vielschichtigen Denkanstöße von außen haben neue Ideen und Visionen zum Thema Boden geschaffen und erweitern das Wissenskapital des Unternehmens. Das Projekt „Die Zukunft unter uns“ soll dazu anregen, das Potenzial des Bodens weiter auszuschöpfen – neue Strategien, Konzepte und Materialien zu erproben. Durch die intensive Kommunikation sind viele Fachleute auf die Bodenoffensive aufmerksam geworden und haben ihre Vorschläge bei der Uzin Utz AG eingebracht. Mit der Ausstellung, die als Wanderausstellung konzipiert ist, können bestehende und zukünftige Kunden, Mitarbeiter und andere Stakeholder für die Aktivitäten des Unternehmens begeistert werden. Die visionären Bodenmomente sind außerdem im „Buch der Zukunft“ festgehalten, das überraschende Perspektiven auf das Leben der Zukunft aufzeigt. Das „Buch der Herkunft“ wirft einen Blick auf die Geschichte des Bodens. „Die Zukunft unter uns“, ein spannendes Rundumpaket zum Thema Boden, mit projektbegleitenden PR-Maßnahmen rund um Unternehmens-, Jubiläums- und Messe-PR, die gezeigt haben, dass der Boden sehr viel mehr ist als die Grundlage, auf der wir stehen und auf der wir uns fortbewegen.

Konzeption des Projekts: Dorten GmbH, Stuttgart, Ausstellungskonzept realisiert von Büro Münzing 3D Kommunikation, Stuttgart

Bilder: Uzin Utz AG

Über den Verfasser

Anahita Shakour-Wiegand ist Senior Consultant für die Redaktion von Bau-Themen und berät Kunden in allen Bereichen der PR, vornehmlich als Bau-Expertin. Agenturerfahrung im Baubereich sammelte sie zuvor sechs Jahre als Consultant und Senior Consultant in einer Agentur für Bauwesen, Wohnen und Einrichten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *