Eine außergewöhnliche Pressekonferenz: Grillen bei Familie Sachansky

fam.sachansky_logoDie Abendsonne scheint durch die Obstbäume. Die Würste brutzeln auf dem Grill im Garten der Familie Sachansky, der kleine Kater Minz turnt auf dem Sofa herum und alle vier Familienmitglieder sind im Haus in Berlin-Biesdorf beschäftigt. Was nach abendlicher Vorstadtidylle klingt, ist in der Wirklichkeit dieses 1. Septembers die wohl außergewöhnlichste Pressekonferenz der IFA. Denn außer Vater Udo; seiner Frau Petra und den beiden Töchtern Alicia (13) und Laura (11) sind noch etwa 30 weitere Personen im Haus. Eingeladene und mit Spannung erwartete Gäste, denen die Sachanskys gerade bereitwillig erzählen, was sie in den vergangenen zwei Wochen mit fünf ganz neuen, unterschiedlichen Lenovo-Computern erlebt haben.

Thilo Huys steht Rede und Anwort.
Thilo Huys steht Rede und Anwort.

„Wir wollten einfach mal etwas ganz anderes machen, keine trockene Produktpräsentation mit Bits und Bytes, sondern zeigen, wie unsere Produkte im Leben einer Familie ankommen“, hatte der Lenovo-Pressesprecher Thilo Huys den Journalisten schon im Bus auf dem Weg nach Biesdorf erläutert. Bei seiner Suche nach der passenden Familie hatte er reichlich Glück gehabt, denn die Sachanskys, die sich auf eine Twitterrecherche bei Lenovo gemeldet hatten, erschienen schon beim ersten Gespräch als Idealbesetzung. Die vier musste man einfach gern haben. An diesem Abend nun kommt ihre erfrischende Natürlichkeit und die beinah verblüffende Offenheit auch bei den neugierigen Journalisten gut an.

Alicia beantwortet die Fragen der Journalisten.
Alicia beantwortet die Fragen der Journalisten.

„Für was interessieren Sie sich denn?“ lautet die offene Frage der 13-jährigen Alicia, die sich den Journalisten gegenüber verhält, als wäre es die natürlichste Sache der Welt, im eigenen Kinderzimmer interviewt zu werden. Aber vielleicht ist es auch das relativ niedrige Durchschnittsalter der Journalisten, das aus einem Pressetermin ein lockeres Gespräch zwischen Menschen macht, die sich dafür interessieren, wie gut oder auch schlecht ein Computer ist.

Sachanskys nützen den Rechner auch in der Küche intensiv
Sachanskys nützen den Rechner auch in der Küche intensiv

Unten in der Küche steht Petra Sachansky. Nicht allein, sondern ebenfalls mit einer Gruppe von Journalisten um sie herum. Wo bei anderen Familien die Pinn- oder Magnetwand mit Zetteln und Plänen hängt, steht hier ein Flachbildschirm. „Hier trage ich die Abholtermine der Kinder ein und was wir an bestimmten Tagen nicht vergessen sollten“, erläutert die berufstätige Mutter. Beim Kochen schlägt sie dann aber auch schnell mal ein Rezept im Internet nach oder schaut kurz in eine Fernsehsendung.

Udo Sachansky erklärt den IdeaCentre A700
Udo Sachansky erklärt den IdeaCentre A700

„Wer sich einmal mit einem Touchscreen angefreundet hat, möchte diesen nicht mehr missen“, berichtet Udo Sachansky zwei Journalisten im Wohnzimmer und zeigt, wie er seinen Desktop-Hintergrund mit Urlaubsfotos gestaltet. Er ist der größte Technik-Fan in der Familie und hat auch einen eigenen Blog. Im Eigenheim ist er für den Homeserver zuständig, worüber sich vor allem die Mädchen freuen, da sie so über WLAN auf ihre Lieblingssendungen zugreifen können.

Um 9 Uhr Abends schmeißt der Busfahrer den Motor an, um die Journalisten wieder zum Messeplatz zu bringen. Ein aufregender Tag geht für die Sachanskys zu Ende und Kater Minz ist froh, wieder ungestört über das Sofa hüpfen zu können.

Kater Minz auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen...
Kater Minz auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen…

Weiteres Bildmaterial von der Pressekonferenz finden Sie auf flickr.

Über den Verfasser

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *