Dieter Bohlen: Bloggt er? Bloggt er nicht?

Selbst bei vorsichtiger Betrachtung ist mir seit heute klar: Blogs sind im Mainstream angekommen. Eine Zeitenwende! Robert Basic hört damit auf und beginnt bescheiden neu, erntet dafür Unmengen Lob (“Weiter so!”) und Kritik (“belanglos und plätschernd”). Und Dieter Bohlen, der neulich als Phantom ebenso schnell bei Twitter aufgetaucht wie wieder verschwunden war, geht heute unter die Blogger. Das Musikgeschäft sei kein Ponyhof, lässt er in seinem Begrüßungsposting wissen. Die Leser werden’s wohl glauben müssen: Kommentieren dürfen sie in Bohlens neuem “Blog” jedenfalls nicht. Kein Wunder, denn zumindest aus meiner Perspektive ist das Ganze nicht mehr oder weniger als eine “Kolumne” – kein “Blog”. Immerhin: Social Bookmarklets bietet BILD ihren Lesern an. Toll!

Nein, Blogs sind alles andere als tot – sie sind in der Sphäre von “DSDS” angekommen und damit Mainstream. Aber sowas von. Das ist schön: Die qualitative Bandbreite beim Bloggen wird immer größer und spannender. So – und jetzt werde ich mal den RSS-Feed zu Dieters Blog suchen gehen.

Über den Verfasser

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *