Baden-württembergische Kreativwirtschaft auf Wachstumskurs – und Sympra mitten drin!

Die Kreativwirtschaft in Baden-Württemberg ist – auch in Zeiten der Krise – gut aufgestellt. Als besonders zukunftsträchtig erweist sich der Bereich Werbung/Marktkommunikation/PR auf, der 22 Prozent zum Gesamtumsatzes der baden-württembergischen Kreativwirtschaft beibringt. Hohes Potenzial weist außerdem der Bereich Software/Games aus; mit einem Anteil von 21 Prozent am Gesamtumsatz liegt er weit über dem Bundesdurchschnitt (14 Prozent). Das ist das Ergebnis einer Studie der Prognos AG, die im Auftrag der MFG Baden-Württemberg im Rahmen des EU-Projekts CReATE durchgeführt wurde. Sie liefert erstmals detaillierte Informationen zur Struktur und Wirtschaftsstärke der baden-württembergischen Kreativwirtschaft für den Zeitraum von 2003 bis 2007. Um ein aussagekräftiges Bild zu zeichnen, haben die Experten die Branche nach ihren Teilbereichen separat analysiert: Software/Games, Werbung/Marktkommunikation/PR, Print und Medien, Design/Medienkunst/Architektur sowie Film/Fernsehen und Musik. Die CReATE-Unternehmen setzten in Baden-Württemberg 2007 insgesamt rund 27,2 Milliarden Euro um. Dies sind knapp drei Prozent des Umsatzes der Gesamtwirtschaft des Landes. Dabei wird deutlich, dass der Branchenkomplex im Verhältnis zum erwirtschafteten Umsatz sehr beschäftigungsintensiv ist.

Eine der Boomregionen: Stuttgart. Die Studie gibt zudem Auskunft über die regionalen Besonderheiten der Kreativwirtschaft im Land. Stark konzentriert ist die Branche in der Region Stuttgart –hier arbeitet mit  85.300 Personen mehr als ein Drittel der insgesamt 248.500 Erwerbstätigen, die der Branche zugeordnet werden können. Über alle Wirtschaftsgruppen hinweg sind in der Region Stuttgart dagegen lediglich 27 Prozent der Erwerbstätigen konzentriert. Durch diese Differenz wird deutlich, dass eine hohe Affinität des Branchenkomplexes CReATE zu urbanen Regionen und Zentren besteht. (Die detaillierten Ergebnisse der Studie „Quantitative Analyse der CReATE-Branchen in Baden-Württemberg“ stehen unter hier zum kostenlosen Download bereit.)

CWF2009_LOGO_DATUM_4CWas macht kreative Regionen aus und was macht sie attraktiv für Talente, Kreative und die Creative Class? Mit diesen Fragestellungen beschäftigen sich auch internationale beim Creativity World Forum 2009, das Anfang Dezember in Ludwigsburg stattfindet. In den Experten-Panels der Districts of Creativity präsentieren und diskutieren sie internationale Initiativen, Förderansätze im Bereich der Kreativwirtschaft und Strategien für die Standortentwicklung.

Über den Verfasser

Veit Mathauer ist einer der beiden Geschäftsführer von Sympra. Wirtschaftswissenschaftler, Journalist, PR-Mensch, Boardmitglied im internationalen Public Relations Network (PRN) und Blogger. Ansonsten auch in den einschlägigen sozialen Netzwerken zu finden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *