Lost Cosmonaut bei Sympra

Die Werke von Lost Cosmonaut könnten unterschiedlicher nicht sein. Hündin Laika trifft Micky Maus, Ikarus hängt neben Rasputin, St. Peter neben Bacchus. Der Künstler verwendet Acrylfarbe und Holz, Ölfässer, Orangenpapierchen und Suppentüten, Orientteppiche und Eisenhanteln. Seine Bilder erinnern an sowjetische Propaganda und russische Ikonen, an Pop-Art und an Bauhaus-Collagen – und sind doch ganz eigenständig.

Lost Cosmonaut (alias Georg Barinov) ist in Sankt Petersburg geboren und in Deutschland aufgewachsen. Sein Werk ist eine Synthese beider Kulturen, die zuweilen einander ganz ähnlich und dann wieder ganz unterschiedlich sind. Eine außergewöhnliche Ausstellung in der Stafflenbergstraße.

Lost Cosmonaut bespielt bis Oktober unser Büro in der Stafflenbergstraße 32 mit Gemälden, Collagen und Skulpturen. Die Schau ist dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung zu besichtigen.

Impressionen der Vernissage am 15. März 2018:

 

Über den Verfasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.